Geschäftsentwicklung

Vorwort


Liebe Leserin, lieber Leser,

der digitale Wandel und seine Konsequenzen sind allerorten angekommen. Für unsere Kunden wollen wir den Übergang zur vernetzten Wirtschaft möglichst einfach gestalten. Das übergreifende Prinzip „Run Simple“, mit dem wir der wachsenden Komplexität in der Geschäftswelt mit intelligenten Lösungen begegnen, findet hervorragenden Anklang. Die Möglichkeiten, die sich insbesondere durch SAP HANA ergeben, beispielsweise wenn es darum geht, völlig neue Geschäftsmodelle zu erfinden und umzusetzen, haben wir in den vergangenen Ausgaben des SAP Investor bereits eingehend betrachtet. Hinzu kommt eine weitere bahnbrechende Entwicklung: Der Zugriff auf intelligente Geschäftsnetzwerke, sogenannte Business Networks, ist für unsere Kunden ein ganz elementarer Schritt auf ihrem Weg der digitalen Transformation. 

Das SAP-Geschäftsnetzwerk aus Ariba, Fieldglass und Concur ist mittlerweile schon das größte seiner Art und steht dabei erst am Anfang seiner weltweiten Entwicklung. Der ganzheitliche Ansatz, über Firmengrenzen und Industrien hinweg Einkaufs- und Verkaufsprozesse, Personalmanagement und Reisekostenabrechnung zu verknüpfen, ermöglicht vollkommen neue Geschäfts-beziehungen.

Wie das SAP-Geschäftsnetzwerk funktioniert, welche Strategie dahintersteht und welches Potenzial wir darin für unsere weitere Geschäftsentwicklung sehen, erfahren Sie in dieser Ausgabe von SAP Investor. 

Nicht nur das Geschäftsfeld Business Networks ist im ersten Halbjahr 2015 kräftig gewachsen, sondern auch die gesamte SAP. Während sich unser Kerngeschäft nach wie vor solide entwickelt, stiegen die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) im Vergleich zum Vorjahr um 129 % auf
555 Mio. €. Die New and Upsell Cloud Bookings, die wichtigste Kennzahl für den Vertriebserfolg im Cloud-Geschäft, legten sogar um 162 % auf 203 Mio. € zu. Darüber hinaus haben wir nun mehr als 7.200 SAP-HANA-Kunden und damit doppelt so viele wie im Vorjahr. Allein die Zahl der SAP S/4HANA-Kunden beträgt nun schon mehr als 900 und hat sich damit gegenüber dem Vorquartal um 140 % erhöht. Wenn man bedenkt, dass der Produktstart dieser neuen Generation der SAP Business Suite erst im Februar stattfand, ist das eine sehr bemerkenswerte Entwicklung. Zusätzlich haben Währungseffekte ihren positiven Beitrag zum Ergebnis geliefert, jedoch ist die letztlich strukturell sehr gesunde Mischung der Geschäftsmodelle der SAP die eigentliche Basis unseres Erfolges.

Gestiegen ist auch unser Betriebsergebnis (Non-IFRS), und zwar um 13 % auf 1,39 Mrd. €. Die grundlegende Transformation, die wir gestartet haben, um SAP für die Zukunft optimal aufzustellen, beginnt sich auszuzahlen. Wir sind weiterhin auf dem richtigen Weg, um unsere Wachstums- und Profitabilitätsziele zu erreichen.

Eine anregende und aufschlussreiche Lektüre wünscht Ihnen

Ihr Luka Mucic
Finanzvorstand der SAP SE