Geschäftsentwicklung

Die SAP-Aktie

Die SAP-Aktie hat sich im – von der Griechenlandkrise geprägten – zweiten Quartal 2015 etwas besser gehalten als die Vergleichsindizes: Der SAP-Aktienkurs gab samt Dividendenabschlag um 7,3 % nach, während der DAX 30 um 8,5 % sank und der EURO STOXX 50 um 7,4 %.

Ausgehend von einem Xetra-Schlusskurs von 67,53 € am 31. März 2015 stieg die SAP-Aktie in einem positiven Umfeld am 10. April über die Marke von 69,00 Euro. Der DAX erreichte am gleichen Tag sein Allzeithoch von 12.374,73 Punkten. Weiteren Auftrieb erhielt der SAP-Aktienkurs durch die Veröffentlichung der Geschäftszahlen zum ersten Quartal am 21. April: Die Aktie notierte am 27. April bei 70,72 € und hatte damit nur am 7. März 2000 jemals einen höheren Schlusskurs erzielt. Doch schon am Monatsende ließen schwache US-Konjunkturdaten und ein festerer Euro die Aktienmärkte wieder einbrechen.

Im weiteren Verlauf des Quartals bewegte sich die SAP-Aktie zumeist im Einklang mit dem allgemeinen Sentiment, das vor allem von den Sorgen um eine mögliche griechische Staatspleite bestimmt und zunehmend volatiler wurde. In der zweiten Maihälfte löste der griechische Schuldenstreit eine Abwärtsbewegung aus, die den DAX am 15. Juni erstmals seit vier Monaten unter die Marke von 11.000 Punkten drückte. Die SAP-Aktie sank zugleich bis auf 63,99 € am 19. Juni. Einfluss hatte allerdings auch der Dividendenabschlag, nachdem die Hauptversammlung am 20. Mai der Ausschüttung einer Dividende von 1,10 € pro Aktie zugestimmt hatte. Infolge der Eskalation in der Griechenlandkrise fiel die SAP-Aktie am Monatsultimo auf ihr Quartalstief von 62,60 €.

Das „Nein“ der Griechen im Referendum über die Sparvorgaben der Gläubiger und der Einbruch des chinesischen Aktienmarktes drückten die Börsenkurse in Europa Anfang Juli weiter, bevor eine Erholung in China und die Einigung über ein drittes Hilfspaket für Griechenland wieder für steigende Notierungen sorgten. Nach Veröffentlichung der SAP-Geschäftszahlen zum zweiten Quartal am 21. Juli sank die SAP-Aktie in einem schwächeren Umfeld im Tagesverlauf um 1,4 % auf 67,80 €.