Geschäftsentwicklung

Die SAP-Aktie

Die SAP-Aktie hat im dritten Quartal 2014 gegenüber den beiden wichtigsten Vergleichs­indizes wieder an Boden gewonnen: Der SAP-Aktienkurs legte um 1,2 % zu, während der DAX 30 um 3,6 % nachgab. Der EURO STOXX 50 fiel unterdessen leicht um 0,1 %. Im Oktober gab der Aktien­kurs in schwachem Marktumfeld deutlich nach.

Die SAP-Aktie ist mit einem Xetra-Schlusskurs von 56,40 € Ende Juni in das dritte Quartal gestartet und stieg am 1. Juli auf 56,53 €, was zugleich das tiefste Niveau im Berichtszeitraum darstellte. In der Folge ließ die Veröffentlichung starker Geschäftszahlen zum zweiten Quartal am 17. Juli den Kurs bis auf den Quartalshöchststand von 61,12 € am 23. Juli klettern. So hoch hatte die SAP-Aktie zuletzt am 13. Januar notiert.

Danach belasteten die Eskalation in der Ukraine, Sanktionen gegen Russland, der Konflikt im Gaza-Streifen, die Gewalt im Irak und die argentinische Staatspleite das Sentiment an den Börsen. Für zusätzlichen Druck sorgten Spekulationen, dass die US-Notenbank die Zinsen früher als erwartet erhöhen könnte. In diesem Umfeld sank der SAP-Aktienkurs am 15. August noch einmal bis auf 56,60 €, während der DAX in dieser Zeit auf den tiefsten Stand seit Mitte März zurückfiel.

Ende August ließ die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank die Stimmung an den Finanzmärkten wieder aufleben, woraufhin die SAP-Aktie bis Mitte September mit dem allgemeinen Trend zulegte. Um das weltweit größte Geschäftsnetzwerk weiter auszubauen, informierte SAP am 18. September über die geplante Übernahme des führenden Anbieters für Reise- und Reisekostenmanagement-Software Concur. Die Anleger reagierten vorerst mit Zurückhaltung auf den größten Zukauf der Unternehmensgeschichte, sodass die SAP-Aktie am Tag nach der Bekanntgabe 3,8 % verlor. Ab Mitte September wurde zudem das allgemeine Marktumfeld wieder kritischer beurteilt, sodass das dritte Quartal mit einem SAP-Aktienkurs in Höhe von 57,10 € endete.

Im Oktober verschärfte sich der Abwärtstrend an den Aktienmärkten weiter. In diesem Sentiment veröffentlichte SAP am 20. Oktober die Geschäftszahlen zum dritten Quartal und passte unter anderem das Ziel für das Betriebsergebnis 2014 aufgrund der starken Wachstumsdynamik im Cloud-Geschäft leicht nach unten an. Die SAP-Aktie fiel an diesem Tag um 5,8 % auf ihr Jahrestief von 50,90 €, erholte sich am nächsten Handelstag aber wieder bis auf 51,87 €.