Geschäftsentwicklung

Cloud-Geschäft zieht weiter an

SAP ist im ersten Halbjahr 2014 weiter gewachsen, vor allem im Cloudgeschäft: Die Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) stiegen um 32 % (währungsbereinigt 38 %) auf 463 Mio. €. Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (SSRS-Erlöse, Non-IFRS) erhöhten sich um 4 % auf 6,54 Mrd. €. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 8 %. Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) legte um 2 % (währungsbereinigt 6 %) auf 7,85 Mrd. € zu.

Die Umsatzerlöse für Software und Support (Non-IFRS) stiegen um 2 % (währungsbereinigt 6 %) auf 6,08 Mrd. €. Dabei sanken die Softwareerlöse (Non-IFRS) um 4 % auf 1,58 Mrd. € (2013: 1,64 Mrd. €), ohne Berücksichtigung der Wechselkurse ist hingegen ein Anstieg um 1 % zu verzeichnen. Die Supporterlöse (Non-IFRS) wuchsen um 5 % (währungsbereinigt 9 %) auf 4,50 Mrd. € (2013: 4,30 Mrd. €).

Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) nahm um 3 % auf 2,16 Mrd. € zu. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 7 %. Die operative Marge (Non-IFRS) verbesserte sich um 0,4 Prozentpunkte (währungsbereinigt 0,3 Prozentpunkte) auf 27,4 % (2013: 27,0 %). Auf IFRS-Basis wurden das Betriebsergebnis und die operative Marge durch eine Rückstellung in Höhe von 289 Mio. € für den Versata-Rechtsstreit negativ beeinflusst.

Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) legte um 4 % auf 1,60 Mrd. € zu. Ebenso kletterte das Ergebnis je Aktie (Non-IFRS, unverwässert) um 4 % auf 1,34 € je Aktie. Die effektive Steuerquote (Non-IFRS) lag im ersten Halbjahr 2014 bei 25,6 % (2013: 24,5 %). Die Erhöhung der effektiven Steuerquote gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 resultierte im Wesentlichen aus Änderungen bei den Steuern für Vorjahre und in der regionalen Verteilung des Konzernergebnisses.

Der operative Cashflow stieg um 4 % auf 2,58 Mrd. € (2013: 2,48 Mrd. €). Zum 30. Juni 2014 betrug die Konzernliquidität (Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Wertpapiere) 3,18 Mrd. € (31. Dezember 2013: 2,84 Mrd. €). Die Nettoliquidität lag am 30. Juni 2014 bei –1,06 Mrd. € im Vergleich zu –1,47 Mrd. € am 31. Dezember 2013.

Ausblick
SAP hat den Ausblick für das Gesamtjahr 2014 aktualisiert: Das Unternehmen erwartet nun, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2014 in einer Spanne zwischen 1.000 Mio. € und 1.050 Mio. € (bisher: 950 Mio. € und 1.000 Mio. €) liegen werden (2013: 757 Mio. €). Das obere Ende dieser Spanne entspricht einer Wachstumsrate von 39 %. Der Ausblick für die Erlöse aus Software und softwarebezogenen Services sowie für das Betriebsergebnis bleibt gegenüber dem am 21. Januar 2014 veröffentlichten Ausblick unverändert.

Hinweise: Die Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen des Jahres 2014 umfassen die Umsätze und Ergebnisse von hybris und Fieldglass. Die Vergleichszahlen für 2013 beinhalten Fieldglass nicht und hybris erst ab dem 1. August 2013. Weitere Hinweise, unter anderem zu Währungseffekten, zur Bereinigung der operativen Aufwendungen (Non-IFRS) zusätzlich um die Aufwendungen für den Versata-Rechtsstreit sowie den vollständigen Ausblick finden Sie im Zwischenbericht Januar bis Juni 2014.