Geschäftsentwicklung

Vorwort Werner Brandt

Liebe Leserin, lieber Leser,

seit drei Jahren wachsen die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) der SAP zweistellig. Im zweiten Quartal 2013 sind sie währungsbereinigt erneut um 10 % gestiegen. Die operative Marge (Non-IFRS) erhöhte sich währungsbereinigt um 60 Basispunkte auf 30,6 %. Darin berücksichtigt ist bereits der negative Effekt aus der Akquisition von Ariba in Höhe von 40 Basispunkten. Die Entwicklung der operativen Marge verdeutlicht, dass unser Kerngeschäft noch effizienter geworden ist. Auch die Cloud ist auf gutem Wege profitabel zu werden. Im Bereich In-Memory Computing haben wir unsere führende Position mit SAP HANA weiter ausgebaut – unsere 2010 eingeschlagene wachstumsbasierte Innovationsstrategie zahlt sich aus.

Wichtiger Wachstumstreiber im zweiten Quartal waren unsere Cloud-Innovationen. Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Geschäft betragen mittlerweile 932 Mio. €, die Wachstumsraten sind weiterhin dreistellig. Mit mehr als 30 Millionen Nutzern und dem umfassendsten Lösungsangebot auf dem Markt ist SAP eines der führenden Cloud-Unternehmen. SAP HANA, die zweite Säule unserer Innovationsstrategie, ist ebenfalls auf Kurs: Der Softwareumsatz stieg im zweiten Quartal um 21 % auf 102 Mio. €.

Unter den Regionen ragt die Region Amerika mit einem Wachstum der Software- und Cloud-Subskriptionsumsätze um 18 % heraus (Non-IFRS, währungsbereinigt). In der Region EMEA legten diese Erlöse um 3 % zu – ein solides Ergebnis angesichts der anhaltenden Unsicherheit in Europa. Die weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Region Asien-Pazifik-Japan, insbesondere in China, haben sich negativ auf das Geschäft in der gesamten Region ausgewirkt, diese lag mit einem Rückgang um 7 % unter den Erwartungen. Ein Trend, der sich auch bei unseren Wettbewerbern und Partnern beobachten lässt.

Für das Gesamtjahr erwarten wir einen Anstieg der Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) um mindestens 10 % (bisher 11 % – 13 %). Wir bestätigen den Ausblick für das Betriebsergebnis sowie für unsere schnell wachsenden Bereiche Cloud und In-Memory Computing.

Eine informative und unterhaltsame Lektüre wünscht Ihnen
Ihr Werner Brandt

Finanzvorstand der SAP AG