Geschäftsentwicklung

Das 1. Halbjahr 2013

Die SAP ist im ersten Halbjahr 2013 weiter gewachsen: Die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (SSRS-Erlöse, Non-IFRS) stiegen um 9 % (währungsbereinigt 12 %) auf 6,28 Mrd. €. Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) erhöhte sich um 6 % (währungsbereinigt 9 %) auf 7,73 Mrd. €. Zu beachten ist, dass die Non-IFRS-Kennzahlen negativen Währungseffekten ausgesetzt waren, was die Wachstumsrate bei den SSRS- und den Gesamterlösen um jeweils 3 Prozentpunkte verringerte.

Die Umsatzerlöse aus Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) wuchsen um 11 % (währungsbereinigt 14 %) auf 1,99 Mrd. €. Dabei verbesserten sich die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) um 238 % (währungsbereinigt 243 %) gegenüber der Vorjahresperiode auf 350 Mio. € (2012: 104 Mio. €), während sich die Softwareerlöse (IFRS und Non-IFRS) im ersten Halbjahr 2013 um 3 % auf 1,64 Mrd. € (2012: 1,70 Mrd. €) verminderten beziehungsweise währungsbereinigt unverändert blieben. Von den Softwareerlösen entfielen 188 Mio. € (2012: 113 Mio. €) auf SAP HANA.

Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg im Berichtszeitraum um 6 % (währungsbereinigt 11 %) auf 2,12 Mrd. €. Die operative Marge (Non-IFRS) sank um 0,2 Prozentpunkte auf 27,4 %; währungsbereinigt lag sie bei 28,0 %, was einem Anstieg von 0,4 Prozentpunkten entspricht. Betriebsergebnis und operative Marge wurden durch die Akquisitionen von SuccessFactors und Ariba beeinflusst. Der Gewinn nach Steuern (Non-IFRS) erhöhte sich um 11 % auf 1,56 Mrd. €. Das Ergebnis je Aktie (Non-IFRS, unverwässert) legte um 10 % auf 1,31 € je Aktie zu.

Zum 30. Juni 2013 lag die Konzernliquidität (Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige Wertpapiere) bei 3,53 Mrd. € (31. Dezember 2012: 2,49 Mrd. €). Der operative Cashflow erhöhte sich um 3 % auf 2,48 Mrd. (2012: 2,40 Mrd. €) und erreichte den höchsten Wert in einem ersten Halbjahr in der Geschichte der SAP.

Ausblick
Das Unternehmen bestätigt den Ausblick für das Betriebsergebnis (Non-IFRS) für das Gesamtjahr 2013 in einer Spanne von 5,85 Mrd. € bis 5,95 Mrd. € (2012: 5,21 Mrd. €) ohne Berücksichtigung der Wechselkurse. Obwohl das schwierige makroökonomische Umfeld insbesondere in Asien-Pazifik-Japan und der schnelle Übergang zu Cloud-Lösungen zu niedrigeren Erwartungen für die Softwareumsatzerlöse geführt haben, erwartet die SAP weiterhin im Gesamtjahr 2013 zweistellig zu wachsen, mit einem Anstieg der währungsbereinigten Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) von mindestens 10 % (2012: 13,25 Mrd. €). Dies ersetzt die bisherige Wachstumsprognose für Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (Non-IFRS) ohne Berücksichtigung der Wechselkurse in Höhe von 11 % - 13 % sowie den zugrunde liegenden Ausblick für Software- und Cloud-Subskriptionserlöse. Den vollständigen Ausblick finden Sie im Zwischenbericht zum zweiten Quartal 2013 auf Seite 25.

Hinweis: Die Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen für 2013 umfassen die Umsätze und Ergebnisse von SuccessFactors und Ariba. Dagegen beinhalten die Vergleichszahlen für 2012 SuccessFactors erst ab dem 21. Februar 2012 und Ariba ab dem 1. Oktober 2012.