Externer Blick

Analysten- und Pressestimmen

Die Welt Kompakt
Software-Gigant SAP schafft die Doppelspitze ab
23. Juli 2013 – Ein Amerikaner wird alleiniger Chef. Deutschland könnte Einfluss verlieren. (...).
› Weitere Informationen

Handelsblatt
Börsianer strafen SAP ab
22. Juli 2013 – Bill und Jim - die Doppelspitze beim Softwarekonzern SAP soll aufgelöst werden, Co-Chef Snabe geht im kommenden Jahr in den Aufsichtsrat. Es ist nicht der erste Wechsel im Top-Management. Die Aktie reagiert. (...).
› Weitere Informationen

faz.net
SAP hat bald nur noch einen Boss
22. Juli 2013 – Der Amerikaner Bill McDermott hat ab dem kommenden Jahr alleine das Sagen in Deutschlands wichtigstem Softwarekonzern. Mitarbeiter haben Sorge, dass noch mehr Abteilungen nach Amerika verlagert werden. (...).
› Weitere Informationen

Aktiencheck
JPMorgan belässt SAP auf 'Neutral'
22. Juli 2013 – Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für SAP nach dem angekündigten Rücktritt des Co-Unternehmenschefs Jim Hagemann Snabe auf "Neutral" belassen. Die Fokussierung auf Bill McDermott als alleinigen Chef sei positiv, auch wenn der Wechsel von Hagemann Snabe in den Aufsichtsrat den Verlust von technologischer Expertise an der Spitze bedeute, schrieb Analystin Stacy Pollard in einer Studie vom Montag. Allerdings sei Technologie-Vorstand Vishal Sikka im Führungsgremium gut positioniert, um sicherzustellen, dass Technologie immer noch ein Treiber für den Softwarekonzern sei.
› Weitere Informationen

Aktiencheck
Commerzbank belässt SAP auf 'Hold'  Ziel 62,00 €
22. Juli 2013 – Die Commerzbank hat die Einstufung für SAP nach dem angekündigten Rücktritt des Co-Unternehmenschefs Jim Hagemann Snabe auf "Hold" mit einem Kursziel von 62,00 € belassen. Dessen 2014 geplanter Wechsel in den Aufsichtsrat komme überraschend und dürfte vom Markt etwas negativ aufgenommen werden, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Montag. Es habe in zu kurzer Zeit zu viele Wechsel im Vorstand gegeben, auch wenn er über die künftige Rolle von Hagemann Snabe gerätselt habe, nachdem Technik-Vorstand Vishal Sikka die vollständige Kontrolle über die Technologie-Strategie übernommen habe. Dazu kämen die zuletzt drei mittelmäßigen Quartale in Folge. Große Veränderungen in der Technologie-Strategie des Softwareherstellers erwarte er nicht.
› Weitere Informationen

Aktiencheck
Citigroup belässt SAP auf 'Neutral'  Ziel 58,00 €
19. Juli 2013 – Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für SAP nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 58,00 € belassen. Die Lizenzumsätze hätten seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Walter Pritchard in einer Studie vom Freitag. Alles in allem entspreche das makroökonomische Bild den Wettbewerbern. Allerdings sei das Geschäft in Brasilien im Gegensatz zu anderen bei SAP gut gelaufen. Besonders enttäuscht zeigte sich der Experte vom Geschäftsverlauf mit der Datenbank Hana. Für das Jahr 2013 hob Pritchard unter anderem wegen agressiverer Kostensenkungen seine Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) an.
› Weitere Informationen

Aktiencheck
UBS belässt SAP auf 'Neutral' und Ziel 65,00 €
19. Juli 2013 – Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für SAP nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 65,00 € belassen. Der Geschäftsbericht nach dem vierten Quartal sollte den Aktien von Europas größtem Softwarehersteller eine Richtung geben, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Freitag. Die Lizenzumsätze seien im zweiten Quartal in Anbetracht der Umstände nicht schlecht ausgefallen. Doch der Gegenwind dürfte nicht so bald abflauen. Der Schwenk hin zur Cloud werde vermutlich anhalten und sich mittelbar auch auf andere Regionen ausdehnen.
› Weitere Informationen

Aktiencheck
Deutsche Bank senkt Ziel für SAP auf 57 Euro  'Hold'*
19. Juli 2013 – Die Deutsche Bank hat das Kursziel für SAP nach Quartalszahlen von 58,00 € auf 57,00 € gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Lizenzumsätze hätten enttäuscht, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer Studie vom Freitag. Dem Unternehmen dürfte es nicht leicht fallen, das gesenkte Ziel für das Wachstum mit Software und softwarebezogenen Dienstleistungen zu erreichen. Das organische Wachstum der Lizenzumsätze müsste im zweiten Halbjahr deutlich anziehen, um die bereits gesenkte Unternehmensprognose zu erfüllen.
› Weitere Informationen