Unternehmen

SAP-Nachrichten

SAP schlägt Dividende von 0,85 € je Aktie vor
Der Vorstand und der Aufsichtsrat der SAP AG schlagen der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 0,85 € je Aktie für das Geschäftsjahr 2012 vor. Für das Geschäftsjahr 2011 hatte SAP zusätzlich zu der regulären Dividende von 0,75 € je Aktie eine Sonderdividende von 0,35 € je Aktie gezahlt, die anlässlich des 40-jährigen Firmenjubiläums ausgeschüttet wurde. Ohne Berücksichtigung dieser Sonderdividende entspricht die vorgeschlagene Dividende von 0,85 € je Aktie für das Geschäftsjahr 2012 einer Erhöhung um 13 % oder 0,10 €. Vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre im Rahmen der Hauptversammlung beträgt damit die Gesamtausschüttung an die Aktionäre etwa 1,0 Mrd. € (2011: 0,9 Mrd. € ohne und 1,3 Mrd. € mit Sonderdividende). Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 36 % (2011: 26 % ohne und 38 % mit Sonderdividende). “Seit unserem Börsengang vor 25 Jahren haben wir die Aktionäre immer am Unternehmenserfolg beteiligt“, sagte Werner Brandt, Finanzvorstand der SAP, „dies spiegelt sich im Anstieg der regulären Dividende um 13 % und einer Ausschüttungsquote von 36 % wider.“ Die Hauptversammlung der SAP AG wird für den 4. Juni 2013 in Mannheim (SAP ARENA) einberufen. Die Auszahlung der Dividende erfolgt ab dem 5. Juni 2013.
› Weitere Informationen

Bestnoten für die SAP-Vorstandssprecher
Die beiden Vorstandssprecher der SAP, Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe, belegen im diesjährigen Ranking “50 Highest Rated CEOs” von Glassdoor.com Spitzenplätze. Das jährliche Ranking der Karriere- und Arbeitsplatzcommunity basiert auf dem Feedback von Angestellten. Diese werden zu ihrer Zufriedenheit mit den Führungsfähigkeiten ihrer Unternehmensleitung befragt. Mit 99 % Zustimmung liegen Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe gleichauf mit dem diesjährigen Spitzenreiter Mark Zuckerberg, CEO von Facebook. Verglichen mit 2012 kletterte SAP um sieben Plätze nach oben.
› Weitere Informationen

SAP AG beabsichtigt Umwandlung der Rechtsform in eine Europäische Aktiengesellschaft
Im März 2013 hat der Aufsichtsrat der SAP AG dem Vorschlag des Vorstands zugestimmt, den Formwechsel der Gesellschaft in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea, SE) vorzubereiten. Nach Ansicht von Vorstand und Aufsichtsrat spiegelt der geplante Formwechsel das Selbstverständnis der SAP als international ausgerichtetes Unternehmen mit europäischen Wurzeln wider. Die Rechtsform der Europäischen Aktiengesellschaft trägt dabei der Bedeutung der europaweiten und internationalen Geschäftsaktivitäten der SAP Rechnung. Diese Rechtsform bietet zudem die Möglichkeit, die Corporate-Governance-Struktur und die Arbeit der Gesellschaftsorgane der SAP AG zu optimieren. Mit der Umwandlung in eine SE werden die Aktionäre der SAP AG automatisch Aktionäre der SAP SE. Die Rechte der Aktionäre bleiben unverändert. Der Rechtsformwechsel bedarf der Zustimmung der Aktionäre. Diese soll in der Hauptversammlung 2014 eingeholt werden. Bis dahin sollen die Verhandlungen mit der europäischen Belegschaft über die Beteiligung der Arbeitnehmer in der SE abgeschlossen sein, die auf der Grundlage der heute gefassten Entscheidung durch den Vorstand einzuleiten sind.
› Weitere Informationen

Erster Integrierter Bericht der SAP bekräftigt Bekenntnis zu nachhaltiger Wertschöpfung
Die SAP hat am 22. März 2013 ihren ersten integrierten Bericht veröffentlicht, der die Inhalte des bisherigen Geschäftsberichts und des bisherigen Nachhaltigkeitsberichts zusammenführt. Mit dem online verfügbaren Integrierten Bericht der SAP 2012 stellt SAP ganzheitlich dar, wie die Geschäftsergebnisse auf finanzieller und nicht finanzieller Ebene zusammenhängen. Der Integrierte Bericht markiert somit einen wichtigen Schritt bei der Weiterentwicklung von einer Nachhaltigkeitsstrategie zu einer insgesamt nachhaltigeren Unternehmensstrategie. Global sind derzeit tiefgreifende wirtschaftliche, technologische, gesellschaftliche und ökologische Veränderungen zu erkennen. Unternehmen versuchen, ein besseres Verständnis davon zu gewinnen, wie sich diese Veränderungen kurz- und langfristig auf ihr Geschäft auswirken. Ein integrierter Bericht reflektiert und unterstützt diese neue Auffassung von Wertschöpfung.
› Weitere Informationen

SAP-Sponsoring unterstützt kostenlose Lehrbücher für einfacheres Softwaredesign
Die SAP hat heute eine Partnerschaft mit der Interaction Design Foundation (IDF) angekündigt, einer Organisation, die kostenlos Lehrbücher und Online-Schulungsmaterialien anbietet, die von führenden Akademikern und Fachleuten für Softwaredesign erstellt wurden. Das Unternehmen mit Sitz in Dänemark entwickelt den Großteil seiner Inhalte als Massive Open Online Courses (MOOCs), ein Trend, der in der Weiterbildung immer beliebter wird. Durch die finanzielle Unterstützung der SAP in Höhe von 600.000 US$ kann die IDF noch mehr Studenten und Experten in aufstrebenden Wirtschaftsnationen und Industrieländern fortbilden. (…)
› Weitere Informationen

SAP und DFB beschließen Partnerschaft
Ab sofort arbeiten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die SAP AG zusammen. Der DFB wird zukünftig die Lösung SAP Customer Relationship Management Powered by SAP HANA, SAP Event Ticketing sowie die SAP Business Suite einsetzen. Mithilfe der SAP-Software will er bestehende Geschäftsprozesse verbessern und transparenter gestalten sowie die Interaktion mit Fans verbessern. Außerdem: Mit sofortiger Wirkung ist SAP „Offizieller Premium-Partner des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und seiner A-Nationalmannschaft“. Das gab das Unternehmen im Rahmen der CeBIT 2013 in Hannover bekannt. Der DFB hat sich entschieden, seine IT-Systemlandschaft zu vereinfachen und ein integriertes System für alle Geschäftsprozesse zu schaffen. Hierfür wird die Organisation künftig die Mehrzahl ihrer internen Prozesse mithilfe von SAP-Softwarelösungen abdecken. Eingesetzt werden die auf der Technologie des In-Memory-Computings basierende Lösung SAP Customer Relationship Management Powered by SAP HANA und die SAP Business Suite sowie die Software SAP Event Ticketing.
› Weitere Informationen

Ausbau der weltweiten Präsenz des SAP Mobility Design Center
SAP hat im Rahmen der CeBIT 2013 die Globalisierung des SAP Mobility Design Center bekannt gegeben. Die Arbeit des SAP Mobility Design Center, das im kalifornischen Palo Alto beheimatet ist, wird nun auch auf die Walldorfer Firmenzentrale sowie die Niederlassungen in St. Ingbert, Montreal und Bangalore ausgeweitet, um das Know-how der SAP-Mitarbeiter weltweit effektiv nutzen zu können. Damit beantwortet SAP die steigende Nachfrage nach maßgeschneiderten Mobillösungen mit höchstem Bedienkomfort. Seit seiner Eröffnung im September 2012 arbeitet das SAP Mobility Design Center eng mit Kunden wie Exxon Mobil an der Entwicklung von kundenspezifischen Mobillösungen zusammen. Durch die Konzeption, das Design und die Entwicklung mobiler Lösungen unterstützt die SAP Unternehmen bei einer besseren Kommunikation und Interaktion mit ihren Mitarbeitern und Kunden. (...)
› Weitere Informationen

SAP und DEL gehen Technologie-Partnerschaft ein
Die SAP AG wird neuer Technologie-Partner der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Künftig wird SAP die Daten-Aufbereitung der DEL für die eigene Homepage del.org mit SAP Analytics unterstützen. Eishockey-Fans werden bald erstmals in der Lage sein,  auf aktuelle und historische Eishockey-Daten auf der Website der DEL zu zugreifen und diese selbstständig zu analysieren. „Statistische Daten sind im Eishockey das Salz in der Suppe“, sagt DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke: „Deshalb freuen wir uns, unseren Fans dank unseres neuen Partners einen solch hochwertigen Service zur Verfügung stellen zu können.“ (…)
› Weitere Informationen