Intern

SAP-Nachrichten

SAP beruft Bob Calderoni ins Global Managing Board
Bob Calderoni, CEO von Ariba, Inc., einem Unternehmen der SAP, wurde in das Global Managing Board der SAP berufen. Die Berufung folgt der erfolgreichen Übernahme von Ariba im Oktober 2012. Calderoni wird künftig alle cloud-basierten Beschaffungslösungen der SAP, einschließlich des schnell wachsenden Ariba Geschäftsnetzwerks verantworten, das die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen in der Cloud ermöglicht. “Unter Bobs Führung hat Ariba ein starkes, schnell wachsendes und profitables Geschäft im Cloud-Bereich aufgebaut“, so die beiden SAP-Vorstandssprecher Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe. “Durch die Übernahme von SuccessFactors sowie Ariba sind wir zu einem leistungsstarken Anbieter im Cloud-Geschäft geworden. Wir beglückwünschen Bob zu seiner Berufung in das Global Managing Board. Gemeinsam werden wir an unserem Ziel arbeiten, bis 2015 ein profitables Cloud-Geschäft im Bereich von 2 Milliarden Euro aufzubauen.”Seit seinem Einstieg bei Ariba im Jahr 2000 hat Calderoni das Unternehmen erfolgreich von einem Anbieter von Beschaffungsanwendungen zum weltweit schlag- kräftigsten Geschäftsnetzwerk ausgebaut. Vor seiner Aufgabe bei Ariba war Calderoni Senior Vice President Finance und Chief Financial Officer bei Avery Dennison, Senior Vice President und Corporate Controller bei Apple, sowie Vice President Finance und Chief Financial Officer in der Datenbanksparte von IBM. Er begann seine Karriere bei Arthur Andersen & Company.
› Weitere Informationen

Academy Cube: SAP ruft Bündnis für IT-Qualifikation ins Leben
Gemeinsam mit Partnern initiiert die SAP AG ein Bündnis für die Qualifizierung von Fachkräften in der Industrie. Ziel ist eine europaweit branchenübergreifende Plattform für die Weiterbildung von Fachkräften zum Erwerb von Zusatzqualifikationen im Bereich Informationstechnologie zu schaffen. Als Partner haben sich dem Bündnis derzeit die Festo Didactic GmbH & Co.KG, Microsoft Deutschland GmbH, die Robert Bosch GmbH, die Software AG, die ThyssenKrupp AG und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) sowie das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT ICT Labs) angeschlossen. Das Bündnis lädt auch Unternehmen aus anderen europäischen Ländern ein, sich an der Initiative zu beteiligen. Die Bildungsangebote der Academy Cube Initiative werden sich vor allem an Berufseinsteiger und Arbeitssuchende in Europa wenden. Auch junge Fachkräfte aus südeuropäischen Ländern sollen damit angesprochen werden, um deren Chancen auf dem europäischen Arbeits- markt zu verbessern. Gleichzeitig soll der “Academy Cube“ das Informationsangebot über Arbeitsmöglichkeiten für Fachkräfte im IT-Sektor in Deutschland und Europa verbessern und konkrete Stellenangebote beinhalten. Im Vordergrund stehen Qualifikationen, die Ingenieure in Europa benötigen, um in ihren angestammten Berufen zusätzlich Tätigkeiten aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie übernehmen zu können. Die Plattform wird auf der CeBIT 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt.
› Weitere Informationen

Bosch zeichnet SAP als „Preferred Supplier“ aus
SAP hat von BOSCH die Auszeichnung „Preferred Supplier“ in der Kategorie ‘Software Development and IT-System Configuration and Support’ erhalten. Diese Auszeichnung verleiht die Robert Bosch GmbH an ausgewählte Lieferanten und Dienstleister, die nachhaltig die vorgegebenen Kennzahlen in Qualität, Termin und Liefertreue sowie Information und Preisniveau erfüllen und übertreffen. SAP unterstützt BOSCH nicht nur in strategischen Projekten durch Beratungs- und Entwicklungsleistungen, sondern leistet einen wichtigen Beitrag bei der Realisierung von innovativen Lösungen für die Fach- und Geschäftsbereiche. Außerdem realisiert SAP eine integrierte weltweite SRM Lösung für Bosch im Rahmen des Programms für die Verbesserung des neu strukturierten Einkaufs für direkte und indirekte Warengruppen. „Ich freue mich außerordentlich, dass es uns gelungen ist, die langjährige Zusammenarbeit mit BOSCH durch diese Auszeichnung zu belohnen“, so Michael Kleinemeier, President Region DACH,SAP. „Dies ist abermals Ansporn für uns,unsere Kunden bei der Erreichung ihrer Ziele nachhaltig zu unterstützen, indem wir qualitative Services und innovative Produkte liefern“.
› Weitere Informationen

SAP baut Strategie für Enterprise Social Software mit neuen Cloud-Angeboten aus
Immer mehr Firmen erkennen die positive Auswirkung, die die Nutzung von Enterprise Social Software auf ihr Geschäft hat. Entsprechend groß ist der Wettbewerb unter den Herstellern. Das Ziel der Social Software Strategie von SAP ist es, die Art und Weise, wie sich Geschäftsleute untereinander vernetzen und austauschen und wie sie mit ihren Kunden, Kollegen und Partnern zusammenarbeiten, zu verändern. Die Integration von Social-Funktionen und Kollaborationsmöglichkeiten in On-Premise- Anwendungen, Cloud-Applikationen und mobile Endgeräte verbessert die Interaktion mit Kunden und Partnern und unterstützt schlankere Arbeits- und Entscheidungsprozesse für schnellere Geschäftsergebnisse. SAP hat heute zwei neue Angebote vorgestellt: die Social-Software-Plattform SAP Jam sowie die Lösung SAP Social OnDemand. Mit SAP Jam lassen sich Funktionen in Anwendungen und tägliche Geschäftsprozesse integrieren, die den Austausch über Social-Kanäle ermöglichen. Kom munikationssilos werden dadurch eliminiert und eine ergebnisorientierte Zusammenarbeit unterstützt. SAP Social OnDemand hilft Unternehmen, geschäftsrelevante Erkenntnisse aus Gesprächen, die in sozialen Medien stattfinden, zu gewinnen. Mit der Lösung können sich Unternehmensbereiche wie Marketing und Kundenbetreuung besser mit ihren Kunden austauschen und so die Markenbindung verbessern, etwaige Reputationsrisiken erkennen und Marktchancen nutzen.
› Weitere Informationen