Das Quartal

Die SAP-Aktie im Quartal

Die SAP-Aktie ist im Jahr 2012 um 48,6 % gestiegen und hat sich damit deutlich stärker gezeigt als die beiden wichtigsten Vergleichsindizes. Während der DAX 30 um 29,1 % zulegte, konnte der EURO STOXX 50 in den vergangenen zwölf Monaten 13,8 % hinzugewinnen.

Im vierten Quartal erhöhte sich der SAP-Kurs um 10,1 %; DAX und EURO STOXX verzeichneten indes ein Plus von 5,5 % beziehungsweise 7,4 %. Die SAP-Aktie war mit einem Xetra-Schlusskurs von 55,11 € Ende September in den Dreimonatszeitraum gestartet. In der Folge fiel sie in einem von Sorgen um die spanischen Staatsschulden belasteten Sentiment auf ihr Quartalstief von 52,86 € am 23. Oktober.

Bereits am nächsten Tag jedoch lösten Rekordergebnisse für das dritte Quartal eine Aufwärtsbewegung aus, die die SAP-Aktie bis auf 57,34 € am 6. November führte. Danach belasteten Bedenken hinsichtlich Euro-Schuldenkrise und Haushaltsproblemen in den USA die Stimmung an den Börsen, sodass der Kurswert noch einmal bis auf 55,35 € am 15. November zurückging. Aussagen, dass SAP ihr Umsatzziel von 20 Mrd. € bis 2015 schneller als geplant erreichen und das Cloud-Geschäft früher als gedacht profitabel werden könne, gaben dem Kurs in einem positiven Umfeld weiteren Auftrieb: Am 29. November überwand die SAP-Aktie die Marke von 60,00 € und notierte am 11. Dezember mit 61,43 € so hoch wie seit März 2000 nicht mehr, bevor sie das Börsenjahr 2012 schließlich bei 60,69 € beendete.

Nach Veröffentlichung erster vorläufiger Geschäftszahlen für das Gesamtjahr und das vierte Quartal 2012 Mitte Januar sank die SAP-Aktie in den folgenden Tagen bis auf 57,82 €. Obwohl SAP für das Berichtsjahr Rekordumsätze auswies und das Betriebsergebnis (Non-IFRS) währungsbereinigt auf 5,02 Mrd. € gestiegen war, hatten einige Investoren offenbar noch bessere Zahlen erwartet. Für eine Erholung sorgte die Bekanntgabe der gesamten vorläufigen Ergebnisse am 23. Januar: Die SAP-Aktie kletterte noch am selben Tag auf 59,20 € und bis zum Monatsultimo auf 60,34 €.