SPECIAL Wachstumsmarkt Bankenlösungen

SAP für Banken

Banken stehen heute mehr denn je vor großen Herausforderungen, sich am Markt zu behaupten. Zum einen dürfen sie gegenüber Kunden nicht an Attraktivität verlieren und müssen neue Produkte schneller und spezifischer an den Markt bringen und ihre Kunden individueller über unterschiedliche Kanäle ansprechen. Zum anderen müssen sie auch gegenüber Mitbewerbern effizienter und schneller sein. Erschwerend kommt hinzu, dass seit der Finanzkrise zunehmend neue gesetzliche Vorschriften erlassen werden, die vor allem einen höheren Informations- und Datenbedarf fordern. Ein wesentlicher Schritt in diese Richtung ist die wirtschaftliche und damit wirksamere Neuausrichtung der internen Kernprozesse und Analysen. Banken verfügen heute in der Regel über eine hoch komplexe IT-Landschaft mit hunderten Anwendungen und verschiedenen Technologien – und das in unterschiedlichen Programmiersprachen. Da fällt es schwer, schnell auf Änderungen wie neue Kanäle, Produkte oder Prozesse zu reagieren. Hier bietet SAP mit SAP for Banking, auf Basis eines modularen Produktportfolios, Standardsoftware für Banken entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette an, die sämtliche Anforderungen führender Kreditinstitute umfassend abdeckt.

Wichtige Trends treiben Veränderungen in der Finanzindustrie voran: SAP unterstützt Banken dabei, ihre Prozesse zu verbessern

Anforderung
Flexibles Front Office – Digital Banking

Die Beziehung zum Kunden und das Verständnis der Kundenwünsche sind entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg von Banken. Sie investieren laufend in ihre besten Kunden, um sie zu halten und die Effektivität und Zufriedenheit in allen Bereichen zu maximieren – in Vertrieb, Service und Marketing. Aus Kundensicht ist die Erreichbarkeit von Banken immer noch relativ unflexibel. Besuch von Filialen, Kontakte über Callcenter oder Internet und Collaboration Rooms sind nicht miteinander vernetzt. Dabei ist eine individuelle Ansprache des Kunden über verschiedene Vertriebskanäle erforderlich und lässt sich unter dem Stichwort „Digital Banking“ zusammenfassen. Digital Banking erlaubt Kunden, zu jeder Zeit von jedem Ort mit der Bank in Interaktion treten zu können, Informationen abzurufen oder Transaktionen durchzuführen. Nur so können Banken eine nachhaltige Beziehung und Vertrauen zu den Kunden aufbauen, aufrechterhalten und neue Produkte schneller anbieten.

Lösung
Flexibles Front Office – Digital Banking

Mit einer hervorragenden Kundenbetreuung können sich Finanzdienstleister von ihren Mitbewerbern abheben, bei neuen Kunden Interesse wecken, sie gewinnen und binden. Die Customer-Relationship-Management-Lösungen (CRM-Lösungen) der SAP helfen Banken dabei, ihren Mitarbeitern einen einheitlichen 360°-Blick auf den einzelnen Kunden zu ermöglichen. Die Informationen aus Vertrieb, Marketing und Service können auf alle Geschäftsanforderungen ausgerichtet werden. Dabei sind Banken nicht dazu gezwungen, das gesamte CRM-Lösungsportfolio auf einmal zu installieren, sondern können ganz nach Bedarf einzelne Lösungskomponenten auswählen. Die Anwendung SAP Customer Relationship Management (SAP CRM) hilft zum Beispiel dabei, einzelne Kernprozesse in der Interaktion mit dem Kunden und im internen Verwaltungsablauf zu verschlanken. Durch diese Vereinfachungen können ehemals aufwendige und zeitintensive Abläufe für das Unternehmen effizienter werden. Die Software ermöglicht es außerdem, Marketing-Kampagnen spezifischer auf Kunden auszurichten und zu managen.

Die Bank kommt zum Kunden
Die SAP hat mit der Akquisition von Sybase ihre CRM-Lösungen speziell für die Bankenindustrie um mobile Lösungen, wie Internetbanking und Mobile Banking, erweitert. Mit diesen Lösungen werden mobile Endgeräte verwaltet und Sicherheit über den Zugang gewährleistet. Bankkunden haben so die Möglichkeit, mit ihrem mobilen Endgerät, wie Smartphone oder Tablet-PC, ein eigenes Konto bei ihrer Bank zu eröffnen, Überweisungen vorzunehmen oder ihre Daueraufträge zu verwalten. Banken können die Oberflächen der mobilen Anwendungen (Apps) nach ihren eigenen Bedürfnissen frei skalieren und im Aussehen an ihr eigenes Corporate Design anpassen, um sich von der Konkurrenz abzugrenzen. Lesen Sie auf Seite 8, wie die Standard Bank of South Africa erfolgreich mobile Lösungen von SAP einsetzt, um neue Kundengruppen anzusprechen und neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Anforderung
Effiziente Abwicklungsprozesse

Um im Wettbewerb zu bestehen, müssen Banken ihre Geschäftsprozesse laufend optimieren. Gleichzeitig müssen sie Produkte zeitnah und flexibel einführen und gesetzliche Änderungen, wie europaweite Zahlungsverfahren, umsetzen. Dabei benötigen Institute im Kernbankengeschäft leistungsfähige, hochperformante Lösungen, die sie leicht in ihre gewachsenen IT-Landschaften integrieren können und mit denen sie den wachsenden Anforderungen der dynamischen Finanzwelt gerecht werden. Weitere Anforderungen sind Echtzeitverhalten sowie die Auflösung von produktspezifischen Silos. Denn obwohl sich viele Prozesse von Girokonten, Spareinlagen und Darlehen ähneln, wickeln Banken diese Vorgänge oft über separate Anwendungen mit redundanten Funktionen ab. Die Folge sind hohe Wartungskosten und eine schwerfällige, starre Systemlandschaft, die eine zeitnahe Einführung neuer Produkte, Automatisierung und Verschlankung von Prozessen sowie die Einbindung neuer Kanäle beinahe unmöglich macht.

Lösung
Effiziente Abwicklungsprozesse

Die Industrialisierung von Prozessen gehört zu den Kernelementen des SAP-Geschäftsmodells. SAP bietet mit dem Softwarepaket SAP Transactional Banking eine Plattform zur Abwicklung und Automatisierung von Girokonten, Termineinlagen, Festgeldern, Spareinlagen, Darlehen und Sicherheiten. Ein integrierter Produktkonfigurator macht neue Produkte ohne Programmieraufwand binnen kurzer Zeit verfügbar. Darüber hinaus erfüllt die Plattform sämtliche Anforderungen an ein hochleistungsfähiges Kontenverwaltungssystem, das rund um die Uhr die Transaktionen sämtlicher Vertriebskanäle in Echtzeit bucht und verarbeitet und damit Onlinebanking unterstützt. Die Produkte lassen sich stufenweise implementieren. Die Verzahnung von transaktionalem und analytischem Banking mit vertriebsunterstützenden Elementen ermöglicht es den Banken, moderne Markt- und Unternehmensstrategien zeitnah und wirtschaftlich umzusetzen.

Kreditprodukte
SAP Transactional Banking ermöglicht die Verwaltung von Konsumenten- und Immobilienkrediten sowie flexible Kreditlinien. Die Software ist weltweit im Einsatz und beweist so die einfache Anpassung an lokale Produkt- und Prozessanforderungen. Ergänzend können Sicherheiten papierlos verwaltet werden.

Zahlungsverkehrs- und Einlagenprodukte
SAP Transactional Banking ermöglicht die Abwicklung von Giro- und Sparkonten sowie Termineinlagen und Sparbriefen. Auch ausgefeilte Cash-Management-Funktionen lassen sich abbilden. Übergreifende Kontoauszüge und Preisgestaltungen erlauben Banken, ihre Kunden ganzheitlich anzusprechen und spezifische Angebote zu unterbreiten. Echtzeitprozesse erlauben unverzügliches Reagieren auf Kundenwünsche und Informationsbedarf. Gleichzeitig sind redundante Datenhaltungen nicht mehr notwendig.

Anforderung
Banksteuerung: Rechnungslegung, Risikosteuerung und Berichtswesen

Das Steuern von Banken basiert auf der Verarbeitung von großen Geschäftsdatenbeständen. Der Detaillierungsgrad dieser Datenbestände nimmt mit jeder weiteren regulatorischen Vorgabe zu und wird mit der Anforderung verknüpft, schneller Ergebnisse zu erzielen. Ergänzend werden Zukunftssimulationen und Stresstests gefordert. Damit sehen sich Banken einem wachsenden Datenvolumen ausgesetzt, das schneller verarbeitet werden muss.

Lösung
Bankensteuerung: Rechnungslegung, Risikosteuerung und Berichtswesen

Bankspezifische SAP-Anwendungen, wie SAP Bank Analyzer oder SAP Liquidity Risk Management, ermöglichen Risikoanalysen, Rechnungslegung und bankspezifisches Berichtswesen. Datenmanagement-Tools ergänzen das Portfolio. Banken werden künftig insbesondere durch die In-Memory-Innovationen der SAP in die Lage versetzt, höhere Datenvolumen in kürzerer Zeit zu verarbeiten. SAP Liquidity Risk Management ist die erste bankspezifische Anwendung powered by SAP HANA. Mit der Anwendung können hunderte Millionen Datensätze in Sekunden analysiert werden. Banken können so mehrtägige Analyseläufe auf sehr kurze Auswertungszeiten reduzieren und kontinuierliche Risikomessungen und Simulationen durchführen.

SAP führend im Bereich Kontenabwicklung

SAP wurde kürzlich vom Analystenhaus Gartner im Bereich operative Kernbankensysteme als führender Anbieter für erfolgreiche Implementierungen eingestuft. Der Austausch von Kernbankensystemen sind für Banken risikoreiche Transformationen. „Diese Auszeichnung bestätigt SAP eine erfolgreiche Begleitung der Kunden auf diesem Weg“, sagt Martin Schroter, Head of Banking Development bei SAP.“