SPECIAL Wachstumsmarkt Bankenlösungen

7.000 Konten pro Tag

Wie kann ein verantwortungsbewusstes Finanzinstitut einen Beitrag zur Armutsbekämpfung in Südafrika leisten und zugleich sein Ergebnis verbessern? Die Standard Bank Group Ltd. hat auf der Grundlage der Sybase Unwired Platform innovative Mobilanwendungen entwickelt, die 10 Millionen potenziellen Neukunden Zugang zu Finanzdienstleistungen verschaffen. Damit konnte die Bank ihren Kundenkreis deutlich vergrößern und zugleich die Kosten für die Neukundengewinnung verringern.

 Die Standard Bank Group Ltd. ist eine weltweit operierende Bankengruppe mit afrikanischen Wurzeln. Als größte Bank Südafrikas verfügt die Standard Bank über einen Marktanteil von 25%. Sie betreibt Niederlassungen in 17 afrikanischen Ländern sowie 13 weiteren Ländern auf anderen Kontinenten. Die größte operative Einheit der Gruppe ist die Standard Bank of South Africa Ltd. Seit 150 Jahren bietet das Institut klassische Bankdienstleistungen wie Sparkonten, Darlehen, Anlagen und Vermögensverwaltung an. Doch über 80% der afrikanischen Bevölkerung haben keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen dieser Art. Mit dem Ziel, sich bis 2015 als führende Bank für Privat- und Geschäftskunden in Südafrika zu positionieren, hat die Standard Bank eine Initiative zur Neuausrichtung ihres Kundengeschäfts gestartet. Ein Projekt im Rahmen dieser Initiative bestand in der Entwicklung eines Programms, das den untersten Einkommensschichten Zugang zu den traditionellen Finanzdienstleistungen der Standard Bank gewähren sollte. „Da die meisten Menschen ein Mobiltelefon besitzen, war das für uns der Ausgangspunkt, den Menschen dort, wo sie leben und arbeiten, Zugriff auf Bankdienstleistungen zu ermöglichen“, berichtet Willie Stegmann, Leiter des Bereichs Core Banking Transformation bei der Standard Bank.

Zugang zu Bankdienstleistungen
Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung mit SAP-Software hatte die Standard Bank zunächst geplant, die Anbindung dieser potenziellen Neukunden über die bestehenden IT-Systeme zu realisieren. Infolge der Übernahme von Sybase durch SAP sah das Bankhaus jedoch die Möglichkeit, seine SAP-Software durch den Einsatz von Mobiltechnologien noch besser zu nutzen. SAP Consulting erstellte ein Konzept und entwickelte auf der Grundlage der Sybase Unwired Platform eine App zur Neukundengewinnung.

Das Team benötigte für die Implementierung der neuen Lösungen nur zehn Monate. Ausschlaggebend hierfür waren ein klar definiertes Governance-Modell, die Hilfestellung durch SAP Active Global Support und die Unterstützung durch den Vorstand von SAP und Sybase.

Das Team arbeitete außerdem intensiv an der Behebung von Performanceproblemen. Zum Beispiel musste die Dateigröße der Fotos, die beim Eröffnen eines Bankkontos mit dem Handy aufgenommen werden, verringert werden, damit die Daten schneller über das System übertragen werden können.

Schnelle Kontoeröffnung und niedrige Kosten
Die Initiative der Standard Bank, Menschen ohne Bankkonto Zugang zu Bankdienstleistungen zu gewähren, bringt auch deutliche Vorteile für die Bank. Bankmitarbeiter im Außendienst können nun überall im Land in weniger als zehn Minuten ein neues Bankkonto eröffnen. Täglich werden auf diese Weise durchschnittlich 7.000 neue Bankkonten eröffnet, wodurch das Kreditinstitut zehn Millionen potenziellen Neukunden in Südafrika den Zugang zu Bankdienstleistungen ermöglicht. Diese Kunden können über ihre Mobiltelefone Waren und Dienstleistungen wie Gesprächsguthaben und Strom einkaufen, Geld auf Sparkonten überweisen und Darlehen beantragen. Viele Kunden führen mithilfe dieser Technologie Person-to-Person-Payments per Handy aus und überweisen Geld an Familienmitglieder, die in entlegenen Gebieten leben. Durch hochgradig automatisierte Prozesse zur Neukundengewinnung und eine intuitive Oberfläche konnte die Bank ihre Kosten für die Kundengewinnung deutlich senken.

Mobile Anwendungen als Grundlage für zukünftiges Wachstum
Um die Neuausrichtung ihres Kundengeschäfts wirksam zu unterstützen, hat die Standard Bank noch weitere mobile Anwendungen geplant. Unter anderem möchte die Bank 4,5 Millionen Konten von Altsystemen auf die neue Software umstellen. Außerdem gibt es Pläne für die mobile Unterstützung interner Geschäftsprozesse, damit die Mitarbeiter Abläufe im Personalwesen und der Beschaffung über ihre Mobilgeräte ausführen können.

Die langjährige Partnerschaft mit SAP hat der Standard Bank bei der Umsetzung ihrer Ziele geholfen. „Dank unserer Zusammenarbeit mit SAP konnten wir unsere Plattform für die zentralen Banking-Prozesse zu einer neuen und modernen Lösung weiterentwickeln“, so Stegmann. „Im Rahmen dieser Initiative, die die größte in der Geschichte unseres Instituts darstellt, werden wir erheblich in die Modernisierung unserer Landschaft im Bereich Core Banking investieren. Mit der Unterstützung der SAP können wir den Menschen einen einfachen, günstigen und bequemen Zugang zu Bankdienstleistungen gewähren und die Standard Bank damit als führende Privatkundenbank in Südafrika positionieren.“