Das Quartal

Die SAP-Aktie im Quartal

Die SAP-Aktie hat sich im ersten Halbjahr 2012 besser entwickelt als die Vergleichsindizes: Ihr Kurs stieg um 14 %, während der DAX 30 nur um 8,8 % zulegen konnte und der EURO STOXX 50 in diesem Zeitraum sogar 2,2 % verlor.

Im zweiten Quartal hat sich die SAP-Aktie meist im Einklang mit dem Gesamtmarkt bewegt. Ausgehend von einem Xetra- Schlusskurs von 52,36 € am 30. März erreichte die Aktie bereits am nächsten Handelstag, dem 2. April, mit 53,21 € den höchsten Stand des Dreimonatszeitraums. Danach belasteten immer wieder die politische Situation in Griechenland, die finanziellen Probleme der spanischen Banken und Konjunktursorgen die Börsen. Die am 22. Mai bekannt gegebene geplante Übernahme des US-Cloud-Spezialisten Ariba durch die SAP nahm der Markt verhalten auf. Den Quartalstiefstand erreichte die Aktie am 4. Juni mit 44,16 €, bevor sie das zweite Quartal bei 46,55 € beendete. Insgesamt gab die Aktie im zweiten Quartal einschließlich des Dividendenabschlags um 11,1 % nach; DAX und EURO STOXX fielen um 7,6 % beziehungsweise 8,6 %.

Auf der Hauptversammlung der SAP AG am 23. Mai haben die Aktionäre allen Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zugestimmt sowie Vorstand und Aufsichtsrat entlastet. Zudem wurde die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 1,10 € je Aktie beschlossen, in der eine Sonderdividende in Höhe von 0,35 € je Aktie anlässlich des 40-jährigen Firmenjubiläums enthalten ist. Dies entspricht einer Erhöhung der Dividende um 83 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtausschüttung an die Aktionäre beträgt damit etwa 1,3 Mrd. € (2010: 713 Mio. €).

In der zweiten Julihälfte erhielt die SAP-Aktie neuerlichen Auftrieb durch die Veröffentlichung starker Geschäftszahlen für das zweite Quartal. Ihr Kurs kletterte in einem zuletzt wieder positiven Marktumfeld bis auf 52,30 € am 30. Juli, bevor er den Monat bei 51,86 € beendete. Somit legte die SAP-Aktie im Juli um 11,4 % zu. Der steigende Kurswert hat zudem dazu geführt, dass die SAP AG die Siemens AG erstmals als wertvollster börsennotierter deutscher Konzern abgelöst hat: Am 24. Juli erreichte die Marktkapitalisierung von SAP 62,8 Mrd. €, während Siemens auf einen Börsenwert von 61,8 Mrd. € kam.