Das Quartal

Vorwort Werner Brandt

Liebe Leserin, lieber Leser,

nachdem die SAP im Geschäftsjahr 2011 das beste Ergebnis seit ihrer Gründung 1972 erzielte, ist es uns auch im ersten Quartal 2012 gelungen, unser zweistelliges Wachstum bei den Software- und softwarebezogenen Serviceerlösen (SSRS-Erlösen) fortzusetzen. Diese stiegen im ersten Quartal gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 10 %, die Softwareerlöse hingegen nur um 1 % (jeweils Non-IFRS, währungsbereinigt).

Wachstumsregion Nummer 1 bei den Softwareerlösen im ersten Quartal ist Asien-Pazifik-Japan, wo wir das beste Quartal aller Zeiten erzielt haben. Auch in vielen anderen Märkten verzeichneten wir zweistellige Wachstumsraten, darunter in Lateinamerika, den BRIC-Ländern (Brasilien, Russland, Indien und China) sowie in Deutschland. In den USA beeinträchtigte eine Änderung unseres Vertriebsmodells zum Jahresauftakt die dortige Geschäftsentwicklung. Wir haben schnell erkannt, dass dies nicht erfolgreich war, und den Vertrieb wieder nach unserem bewährten Modell – mit klarem Fokus auf Branchen und Regionen – ausgerichtet.

Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg im ersten Quartal auf 834 Mio. €. Dies entspricht einem Zuwachs um 7 % (währungsbereinigt 3 %). Die operative Marge (Non-IFRS) ging leicht auf 24,8 % (währungsbereinigt 24,5 %) zurück. Die Ursache hierfür war zum einen neben Nordamerika auch eine verhaltene Geschäftsentwicklung in einigen europäischen Ländern zu Beginn des Jahres. Zum anderen wurde die operative Marge wie erwartet durch das von uns im Februar 2012 akquirierte Unternehmen SuccessFactors leicht negativ beeinflusst, da die Margen im Geschäftsfeld „Cloud-Lösungen“ traditionell niedriger sind.

Unser operativer Cashflow stieg im ersten Quartal um 30 % auf 2,1 Mrd. € - der höchste operative Cashflow, den wir jemals in einem ersten Quartal erzielt haben. Diese gute Cashflow-Entwicklung hat es uns ermöglicht, nach der Übernahme von SuccessFactors schneller als erwartet wieder eine positive Nettoliquidität zu erreichen.

Auf der Produktseite sehen wir bei unserer In-Memory-Plattform SAP HANA, bei Cloud- und bei mobilen Lösungen eine hohe Wachstumsdynamik, aber auch bei den Kernanwendungen und den Analytik-Lösungen. Besonders hervorzuheben ist, dass SuccessFactors bereits erheblich zum Wachstum unseres Cloud-Geschäfts beigetragen hat: Allein in den ersten drei Monaten 2012 steigerte das weiterhin als eigenständige Einheit operierende Unternehmen sein Neugeschäft um fast 70%. Bei SAP HANA erwarten wir wie geplant für das Gesamtjahr 2012 eine Verdopplung der Umsatzerlöse auf mindestens 320 Mio. € und sehen eine ähnlich starke Wachstumsentwicklung in 2012 auch bei unseren Lösungen für mobile Endgeräte.

Die robuste Pipeline in allen Regionen macht uns sehr zuversichtlich, dass wir unsere Ziele in diesem Jahr erreichen werden. Dies gilt sowohl für das zweite Quartal als auch für das gesamte Jahr 2012.

Von der positiven Geschäftsentwicklung der SAP profitieren auch Sie als unsere Aktionäre: Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2011 eine Dividende in Höhe von 1,10 € je Aktie vorschlagen, was einer Dividendenerhöhung um 83 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Hierin enthalten ist eine Sonderdividende von 0,35 € anlässlich des 40-jährigen Bestehens unseres Unternehmens.

Eine informative und unterhaltsame Lektüre wünscht Ihnen,

Ihr Werner Brandt
Finanzvorstand der SAP AG