SAP Strategie

Die SAP-Wachstumsstrategie

Trends und generelle Richtung
Bedeutende Trends in der IT-Branche haben nicht nur erhebliche Auswirkungen auf die Art und Weise, wie Unternehmen neue Technologie einführen, sondern beeinflussen auch stark die Arbeitsweise ihrer Mitarbeiter. Zu diesen Trends gehören zum Beispiel In-Memory-Computing und Big Data, zunehmende Mobilität und die Vermischung von privater und geschäftlicher Nutzung von IT-Geräten, Cloud Computing sowie soziale Netzwerke.

Big Data, also riesige Datenmengen, werden in den Unternehmen weiterhin rapide zunehmen – um mehr als 40 % im Jahr. Unsere Kunden müssen diese enormen Datenmengen auswerten, um neue Einblicke zu gewinnen, die Kundenbindung zu stärken und sich somit Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. In diesem Umfeld ermöglicht In-Memory-Computing bahnbrechende Veränderungen bei der Verarbeitung, Analyse und Speicherung von Daten und wird das Rückgrat einer ganz neuen Generation von Anwendungen und Unternehmenstechnologie bilden.

Auch die Kommunikation der Menschen über mobile Geräte nimmt exponentiell zu. Derzeit gibt es weltweit mehr als fünf Milliarden Mobilfunkkunden, die zunehmend ihre privaten Geräte mit an den Arbeitsplatz bringen und in der IT-Umgebung ihrer Firma nutzen. Von Unternehmenslösungen erwarten Mitarbeiter daher die gleiche Bedienerfreundlichkeit wie von Websites oder Anwendungen, die sie aus der privaten Nutzung kennen.

Unternehmen greifen vermehrt auf Cloud Computing und Virtualisierung zurück, um ihre herkömmliche IT-Architektur zu vereinfachen und Ebenen der traditionellen IT-Landschaft zu reduzieren. Die SAP trägt zu einem veränderten Investitionsverhalten bei, da die Kunden ihre Ausgaben für Hardware und Dienstleistungen zugunsten innovativer Software verringern. Bei der Verlagerung ihrer Geschäftsabläufe in die Cloud nutzen Kunden auch zunehmend soziale Netzwerke und Technologien, die die Zusammenarbeit unterstützen. SAP entwickelt benutzerorientierte Cloud-Anwendungen, mit denen die Kunden ihre Entscheidungen beschleunigen, ihre Geschäftsbeziehungen stärken und ihr Wachstum steigern können.

Zusammengenommen ermöglichen diese Trends unseren Kunden, ihre Geschäftsprozesse tatsächlich in Echtzeit abzuwickeln, bisherige Grenzen bei der Geschäftsabwicklung zu überwinden und mobile Szenarien besser zu unterstützen. Wir sind davon überzeugt, dass das Zusammenwirken dieser Technologien die Grundlage für neue Geschäftsmodelle sowohl in entwickelten Volkswirtschaften als auch in aufstrebenden Märkten schaff en kann.

Leitziel der SAP
Wir möchten wesentlich zur Optimierung von Geschäftsnetzwerken beitragen und Menschen und Unternehmen zukünftig ein eff ektiveres und nachhaltigeres Zusammenarbeiten ermöglichen. Die SAP hat die Chance, die IT-Branche zu revolutionieren und für bessere Abläufe in der globalen Wirtschaft zu sorgen.

Wir sehen es als unseren Auftrag, jeden unserer Kunden zu einem leistungsfähigen und effi zienten Unternehmen zu machen. Daher arbeiten wir mit aller Kraft daran, dass unsere Kunden einen umfangreichen Nutzen aus ihren IT-Investitionen ziehen und ihre Gesamtbetriebskosten senken können. Hierzu liefern wir nicht nur Lösungen und Dienstleistungen für aktuelle Anforderungen, sondern entwickeln auch Innovationen für zukünftige Herausforderungen und Chancen unserer Kunden und fördern somit ihr Wachstum. Gleichzeitig wollen wir unsere Kunden bei ihren zukünftigen Innovationen unterstützen.

Die fünf Marktkategorien der SAP

Wachstumsstrategie
Ziel unserer Wachstumsstrategie ist es, unsere Position als Marktführer zu stärken. Die Markttrends in den Bereichen Mobilität, Big Data, Cloud Computing und soziale Netzwerke bieten uns außerordentliche Möglichkeiten, wirtschaftlichen Nutzen durch Innovationen zu schaff en. Durch die Konzentration auf fünf Marktkategorien wollen wir unseren adressierbaren Gesamtmarkt bis 2015 gegenüber 2010 verdoppeln.

Anwendungen: Mit der SAP Business Suite sind wir unumstrittener Marktführer für Geschäftsanwendungen und Enterprise Resource Planning (ERP). Diese Kernanwendungen, die auf die Anforderungen verschiedener Branchen und Fachbereiche zugeschnitten sind, werden wir weiter ausbauen und innovative Lösungen in diesem Bereich entwickeln. Schwerpunkte bilden dabei die weitere Integration der In-Memory-Technologie, die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und die Senkung der Gesamtbetriebskosten. Zugleich haben wir die Wartung für die SAP Business Suite bis 2020 verlängert und signalisieren damit ein außergewöhnlich langfristiges Bekenntnis zu unseren Kunden.

Mobile Lösungen: Als globaler Marktführer für mobile Lösungen arbeiten wir weiter daran, das „drahtlose Unternehmen“ zu verwirklichen. Unternehmensdaten und -anwendungen sollen künftig deutlich fl exibler genutzt werden können. Bis Ende 2011 hat die SAP 50 mobile Anwendungen auf den Markt gebracht; hinzu kamen mehrere Hundert mobile Apps von SAP-Partnern. Weitere Neuerungen werden in diesem wichtigen Wachstumsfeld folgen.

Analytik: Als globaler Marktführer für Analytik werden wir unser Portfolio an analytischen Lösungen auf Basis der leistungsstarken In-Memory-Technologie weiter ausbauen. Dazu gehören Lösungen für Governance, Risk und Compliance (GRC) sowie für Enterprise Performance Management (EPM). Als ersten großen Meilenstein haben wir im vierten Quartal 2011 SAP NetWeaver Business Warehouse auf der Basis von SAP HANA auf den Markt gebracht.

Cloud-Lösungen: Im Markt für Cloud-Lösungen streben wir eine Führungsposition an. Wir wollen diesen Markt mit innovativen Produkten neu defi nieren, indem wir über Software as a Service (Cloud-ERP- und -Fachbereichslösungen) und Platform as a Service hinaus auch neue Bereiche angehen. Diese sind zum Beispiel Services zur Unterstützung der Zusammenarbeit in Online-Umgebungen (benutzerorientierte Lösungen und Lösungen für Unternehmensnetzwerke), Services zur Informationsbereitstellung (Business Intelligence und Datenservices in der Cloud) und mobile Services (zum Beispiel Management von Mobilgeräten in der Cloud).

Datenbanken und Technologie: Im Markt für Datenbanken streben wir eine Führungsposition an. In unserem breit gefächerten Produktangebot bietet das attraktive Datenbankportfolio von Sybase (mit Sybase ASE und Sybase IQ), gepaart mit der Leistungskraft unserer In-Memory-Technologie SAP HANA, enorme Möglichkeiten, den Markt für strukturierte und unstrukturierte Daten zu erschließen. SAP NetWeaver ist die technologische Basis für SAP-Anwendungen und beinhaltet Technologien, mit denen Unternehmen ihre Geschäftsanwendungen einem größeren Nutzerkreis zugänglich machen, neue Prozesse und Geräte implementieren oder auf andere Nutzungsmodelle umsteigen können.

Unsere bahnbrechende In-Memory-Technologie SAP HANA bildet zudem die Basis für die Entwicklung innovativer Produkte und Lösungen in allen fünf Marktkategorien.

SuccessFactors stärkt Cloud-Angebot
Am 3. Dezember 2011 veröff entlichte SAP die Vereinbarung zur Übernahme des im Kalifornischen San Mateo ansässigen Unternehmens SuccessFactors, Inc. (SF) durch das SAP-Tochterunternehmen SAP America, Inc. SF ist mit seinen mehr als 1.450 Mitarbeitern dafür bekannt, innovative Technologien zu entwickeln und mehr als 80 % des neuen Umsatzes mit Applikationen zu erzielen, die vor fünf Jahren noch nicht existierten. Das Unternehmen zählt zu den Anbietern von Cloud-Applikationen mit den höchsten Wachstumsraten und ist zugleich Marktführer von cloudbasierten Human Capital Management (HCM)-Lösungen. Mit seinen 15 Millionen Subskriptionsanwendern und mehr als 3.500 Kunden in 168 Ländern wächst SF schnell. Das Unternehmen konnte in den ersten neun Monaten 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Wachstum von 59 % vorweisen. „Die Cloud ist ein wesentlicher Bestandteil für das künftige Wachstum der SAP: Die Zusammenführung von SF-Team, Fachkompetenz sowie Technologie mit SAP wird ein echtes Schwergewicht im Cloud-Segment bilden“, so Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP. Auf der Grundlage der Übernahmevereinbarung hat die Tochtergesellschaft der SAP ein Angebot zur Übernahme aller ausstehenden Aktien von SF gegen eine Barvergütung von 40,00 US$ pro Aktie unterbreitet. Dies entspricht einem Unternehmenswert von rund 3,4 Mrd. US$. Der Verwaltungsrat von SF hat der Transaktion einstimmig zugestimmt. Es wird erwartet, dass die Transaktion das SAP-Ergebnis pro Aktie (Non-IFRS) in 2012 leicht verwässern wird, sich jedoch in den Folgejahren positiv auswirkt. Die erfolgreiche Durchführung der Transaktion steht unter anderem unter den Bedingungen, dass der SAP eine Mehrheit der ausstehenden SuccessFactors-Aktien (voll verwässert) zum Erwerb angeboten werden und dass die Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden erteilt wird. Die Übernahme wird voraussichtlich im ersten Quartal 2012 abgeschlossen sein.