SAP Das Quartal

Die SAP-Aktie im Quartal

Als solide Investition hat sich die SAP-Aktie im ereignisreichen Börsenjahr 2011 erwiesen. Ihr Kurs stieg um 7,2 %, wohingegen die Vergleichsindizes DAX 30 und EURO STOXX 50 um 14,7 % beziehungsweise 17,0 % nachgaben.

Ausgehend von einem Xetra-Schlusskurs von 38,10 € Ende 2010 markierte die SAP-Aktie am 26. April mit 45,90 € den höchsten Stand des Jahres 2011. Gestützt wurde dieser Aufwärtstrend durch die Veröffentlichung sehr guter SAP-Geschäftszahlen für das Jahr 2010, ein allgemein freundliches Börsenklima in der zweiten Märzhälfte und eine positive Stimmung gegenüber den Technologiewerten. Im weiteren Verlauf des Jahres prägten jedoch vornehmlich die Schuldenkrise in der Eurozone und die zunehmende Rezessionsangst das Sentiment an den Finanzmärkten, sodass die SAP-Aktie im Zuge eines massiven weltweiten Kurseinbruchs am 18. August auf das Jahrestief von 34,26 € zurückfiel.

Das vierte Quartal eröffnete die SAP-Aktie bei 38,32 € und erreichte kurz darauf, am 4. Oktober, mit 36,87 € den niedrigsten Stand des Dreimonatszeitraums. Die Bekanntgabe eines Rekordergebnisses bei den Softwareerlösen im dritten Quartal und ein für SAP vorteilhafter Richterspruch im Rechtsstreit mit Oracle ließen den SAP-Aktienkurs bis auf seinen Quartalshöchststand von 44,72 € am 2. Dezember steigen, bevor die beginnende Berichtssaison die Stimmung der Anleger gegenüber dem Softwaresektor zum Monatsende hin belastete. In der Folge schloss die SAP-Aktie das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2011 bei 40,85 € ab. Im vierten Quartal hat sie 6,6 % gewonnen und sich im Einklang mit DAX und EURO STOXX bewegt, die um 7,2 % beziehungsweise 6,3 % stiegen.

Weiteren Schwung erhielt die SAP-Aktie im Januar durch die Veröffentlichung der Geschäftszahlen für 2011, das als das beste Geschäftsjahr aller Zeiten in die Unternehmensgeschichte eingeht. In der Folge kletterte der Kurs bis auf 46,19 € am Monatsultimo, den höchsten Stand seit April 2006. Damit legte die SAP-Aktie im Januar um 13,1 % zu, während sich der DAX um 9,5 % und der EURO STOXX um 4,3 % erhöhten.