SAP Das Quartal

Das 4. Quartal 2011

Die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2011 sind die bisher besten in der Unternehmensgeschichte der SAP. Das vierte Quartal 2011 stand dabei ebenso wie die vorangegangenen Quartale ganz im Zeichen zweistelliger Wachstumsraten bei den Softwareerlösen. Die SAP ist bei dieser für das Unternehmen wichtigsten Umsatzart nunmehr acht aufeinanderfolgende Quartale zweistellig gewachsen. Auch der operative Cashflow erreichte 2011 ein neues Rekordniveau. Die Ergebnisse wurden am 13. und 25. Januar 2012 veröffentlicht.

Mit den besten Ergebnissen in ihrer fast vierzigjährigen Unternehmensgeschichte beendete die SAP das Jahr 2011 und übertraf damit deutlich die eigenen Umsatz- und Gewinnprognosen. Maßgeblich wurde diese positive Entwicklung durch die kontinuierlich starken Softwareerlöse (Non-IFRS) beeinflusst, die allein im vierten Quartal um 16 % (währungsbereinigt 17 %) auf 1,74 Mrd. € (Q4 2010: 1,51 Mrd. €) zunahmen. Damit verzeichneten die Softwareerlöse seit nunmehr acht aufeinanderfolgenden Quartalen zweistellige Zuwachsraten. Auch die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (SSRS-Erlöse), in denen die Softwareerlöse enthalten sind, setzten ihren Aufwärtstrend mit einem Zuwachs von 12 % (währungsbereinigt 13 %) auf 3,72 Mrd. € (Q4 2010: 3,31 Mrd. €) weiter fort (Non-IFRS). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) verbesserte sich ebenfalls gegenüber der Vorjahresperiode und erreichte 4,50 Mrd. € (Q4 2010: 4,10 Mrd. €). Das entspricht einem Anstieg von 10 % (währungsbereinigt ebenfalls 10 %). Die operative Marge (Non-IFRS) betrug wie im vierten Quartal 2010 unverändert 39,6 %. Der operative Cashflow stieg im Geschäftsjahr 2011 um 29 % auf ein Rekordniveau von 3,78 Mrd. € (2010: 2,92 Mrd. €), ebenso wie der Free Cashflow, der um 29 % auf 3,33 Mrd. € (2010: 2,59 Mrd. €) stieg und damit 23 % vom Umsatz (2010: 21 %) erreichte.

Auch im laufenden Geschäftsjahr will die SAP ihren profitablen Wachstumskurs konsequent fortsetzen. Detaillierte Informationen zur SAP-Strategie bis 2015 und die Ausrichtung auf die fünf Marktkategorien Anwendungen, Analytik, mobile Lösungen, Cloud-Lösungen sowie Datenbanken und Technologie sind auf den Seiten 6 und 7 zu lesen. Ein Bericht über die innovative SAP-Lösung SAP HANA und eine Erläuterung des Cloud-Marktes durch Herrn Prof. Dr.-Ing. Ralf Steinmetz von der Technischen Universität Darmstadt befindet sich auf den Seiten 8 bis 10.

Ausblick
Unter der Annahme eines erfolgreichen Abschlusses der Akquisition von SuccessFactors im ersten Quartal 2012 gibt die SAP folgenden Ausblick für das Gesamtjahr 2012: Das Unternehmen erwartet, dass die SSRS-Erlöse (Non-IFRS) für das Geschäftsjahr 2012 wechselkursbereinigt um 10 % bis 12 % steigen werden (2011: 11,35 Mrd. €). Dies beinhaltet einen Beitrag von SuccessFactors von bis zu 2 Prozentpunkten. Darüber hinaus wird damit gerechnet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS) für 2012 ohne Berücksichtigung der Wechselkurse in einer Spanne von 5,05 Mrd. € bis 5,25 Mrd. € (2011: 4,71 Mrd. €) liegen wird. Ohne den Beitrag von SuccessFactors soll die Spanne ähnlich sein. Zudem wird davon ausgegangen, dass für das Geschäftsjahr 2012 die effektive Steuerquote (IFRS) 26,5 % bis 27,5 % (2011: 27,8 %), sowie die effektive Steuerquote (Non-IFRS) 27,0 % bis 28,0 % (2011: 26,5 %) betragen wird.