SAP Services

Ausfallzeiten waren gestern

Software-Implementierung ohne lange Ausfallzeiten – für José Duarte, Präsident für SAP Global Services, ist das nicht genug. Lesen Sie, wovon SAP-Kunden künftig im Bereich Service, Schulung und Wartung profitieren können.

Was können Kunden von SAP Global Services im Hinblick auf die zentralen Technologietrends künftig erwarten?
Bei all meinen Gesprächen mit Kunden stelle ich fest, dass sie erwarten, dass ihre IT und unsere Software Mehrwert und Nutzen bringt – und zwar nicht nur spürbar, sondern auch schnell. Dies bestätigt auch die große Nachfrage nach unseren Rapid-Deployment-Lösungen, die das Ziel unterstützen Kosten zu reduzieren, Projekte schneller abzuwickeln und gleichzeitig etwaige Risiken zu senken. Gleichzeitig legen wir Wert auf unsere Services, die unseren Kunden mittel- und langfristig einen großen Nutzen bringen und ihnen helfen, noch mehr von ihren Investitionen in SAP zu profitieren. Unsere Rolle als treibende Kraft im Markt werden wir weiter ausbauen, um kontinuierlich Innovationen einzuführen und dazu beizutragen, dass unsere Kunden zügig davon profitieren. In-Memory Computing sowie die Unterstützung beim Einstieg in die Cloud werden im Bereich SAP Global Services eine wichtige Rolle einnehmen.

Was sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren? Wie stellen Sie sicher, dass Kundenimplementierungen die gewünschten Ergebnisse bringen?
Aus meiner Sicht ist die Erwartungshaltung ein grundlegender Faktor. Schon in der Angebotsphase muss geklärt werden was der Kunde von unserer Lösung in welchem Zeitraum erwartet. Alle Beteiligten müssen die gleiche Vorstellung haben was erreicht werden kann und wie vorgegangen werden soll. Wenn der Kunde denkt, dass die Lösung etwas ganz anderes kann als tatsächlich möglich ist, wird es Probleme geben. Mir ist es wichtig, dass der Kunde spürt, was das SAP-System für sein Unternehmen leisten kann. Wenn ich ihn also frage wie es mit seinem SAP-System läuft, muss er ganz konkret antworten können was ihm gefällt, wo nachgebessert werden muss und welche Verbesserungen er bei seiner Arbeit feststellt.

Welche Probleme können beim Kunden während und nach einer Implementierung auftreten? Was unternimmt SAP, damit es möglichst wenige Probleme gibt?
Im Hinblick auf Risikominderung und Ausfallzeiten bei Upgrades haben wir sehr große Fortschritte gemacht. Wir haben Services und Verfahren eingeführt, mit denen wir die Ausfallzeiten auf nahezu Null reduzieren konnten. Insgesamt unternehmen wir sehr viel, um die Kosten zu senken und in unserem gesamten Portfolio schneller zu werden. Denn niemand kann es sich leisten, warten zu müssen. Kunden wollen und müssen schnell in den Genuss der Vorteile kommen, die wir ihnen bieten.

Wie stellen Sie sicher, dass alle SAP-Kunden – auch diejenigen, die von Partnern betreut werden – mit Ihren Produkten erfolgreich arbeiten? Wie sieht die Zusammenarbeit mit Ihren Partnern und anderen Vertriebskanälen aus?
Unabhängig davon, ob unsere Kunden mit SAP oder unseren Partnern zusammenarbeiten – was wirklich zählt ist, dass ihnen die Lösung verkauft wird, die zu ihnen passt und dass sie mit den richtigen Erwartungen ins Projekt starten. Wir haben ein sehr solides Partnernetz und sind dabei, dieses weiter auszubauen. Das Besondere bei SAP – und meiner Meinung nach einer der Faktoren, die uns Wettbewerbsvorteile verschaffen – ist, dass wir mit unserem starken Partnernetzwerk gemeinsam Neues entwickeln. Wir bieten unseren Kunden also nicht nur ergänzende Lösungen und Services über unsere Partner, sondern bringen auch gemeinsam entwickelte Produkte auf den Markt.

Was sind also zusammengefasst die Ziele und Aufgaben von SAP Global Services?
Unser wichtigstes Ziel ist es, unseren Kunden zu größtmöglichem Erfolg zu verhelfen. Ich lege besonderen Wert darauf, dass der Bereich Global Services als wichtiger, innovativer Teil von SAP gesehen wird, den Kunden mit dem Begriff Wertschöpfung verbinden. Wenn wir erfolgreich sind, sind unsere Kunden erfolgreich und fragen verstärkt unsere Angebote nach. Auch unseren Partnern eröffnen wir so neue und zusätzliche Geschäftschancen.