SAP Das Quartal

Die SAP-Aktie im Quartal

Die SAP-Aktie hält 2011 ihren Vorsprung vor DAX 30 und EURO STOXX 50. Der Kurswert stieg im ersten Halbjahr um 9,6%, während die Vergleichsindizes um 6,7% beziehungsweise 1,5% zulegten. Im zweiten Quartal entwickelte sich die SAP-Aktie jedoch schwächer als der DAX.

Ausgehend von einem Xetra-Schlusskurs von 43,20 € am 31. März erreichte die SAP-Aktie am 26. April ihren bisherigen Jahreshöchststand von 45,90 €, bevor sie am 28. April – am Tag der Veröffentlichung der Geschäftszahlen zum ersten Quartal – auf 43,09 € zurückfiel. An den folgenden Handelstagen konnte die SAPAktie einen Großteil der Verluste wieder wettmachen und ein positives Marktumfeld infolge der expansiven Geldpolitik der US-Notenbank ließ die SAP-Aktie bis auf 44,62 € am 11. Mai klettern.

Auf der Hauptversammlung der SAP AG am 25. Mai haben die Aktionäre allen Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zugestimmt und sowohl Vorstand als auch Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2010 entlastet. Zudem wurde die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,60 € je Aktie (2009: 0,50 €) beschlossen. Die Dividendensumme für das Geschäftsjahr 2010 beträgt rund 713 Mio. € (2009: 594 Mio. €), was einer Ausschüttungsquote von rund 39% des Konzernergebnisses entspricht. Ohne die Aufwendungen für den TomorrowNow-Rechtsstreit wird eine Ausschüttungsquote von 29% erreicht. Aufgrund des Dividendenabschlags fiel die SAP-Aktie am Tag nach der Hauptversammlung auf 42,27 €. In der Folge belastete die griechische Schuldenkrise die Märkte, sodass der Kurs am 30. Juni bei 41,74 € notierte. Die SAP-Aktie ist somit im zweiten Quartal um 3,4% gesunken; der EURO STOXX verlor zugleich 2,1%, der DAX gewann 4,7% und der S&P North American Technology Software Index 2,3%.

Neuerlichen Auftrieb erhielt die SAP-Aktie durch die Veröffentlichung sehr guter Geschäftszahlen für das zweite Quartal und die gleichzeitige Anhebung der Jahresprognosen am 26. Juli. Am folgenden Handelstag kletterte die Aktie bis auf 44,02 € und beendete den Monat mit 43,65 €. Dies bedeutet für den Juli ein Plus von 4,5% ebenso wie für den S&P North American Technology Software Index in Höhe von 5,2%. Währenddessen gaben DAX und EURO STOXX um 3,0% beziehungsweise 6,3% nach.