SAP Das Quartal

Vorwort Werner Brandt

Liebe Leserin, lieber Leser,

nachdem wir im vierten Quartal 2010 den höchsten Softwareumsatz der Unternehmensgeschichte erzielt haben, ist die SAP mit einem weiteren starken Quartal in das neue Geschäftsjahr gestartet und ist, nach der Weltwirtschaftskrise, das fünfte Quartal in Folge zweistellig gewachsen.

Dabei konnten wir in allen Produkt- und Servicesegmenten kräftige Wachstumsraten verzeichnen und erfreuen uns sowohl in Amerika, EMEA als auch in Asien-Pazifik-Japan über eine Nachfragesteigerung im zweistelligen Prozentbereich. Sogar in Japan erzielten wir trotz der Umweltkatastrophen währungsbereinigt ein Non-IFRS Umsatzplus von 15%. Der Gesamtumsatz legte daher im ersten Quartal währungsbereinigt um 18% auf Non-IFRS-Basis zu und der Produktumsatz um 24%. Gleichzeitig konnten wir die operative Marge um 70 Basispunkte steigern und damit wiederum unsere profitable Wachstumsstrategie bestätigen.

Die operative Geschäftsentwicklung des ersten Quartals war sehr erfreulich und lag im Rahmen unserer eigenen Erwartungen. Daher haben uns die Aufnahme der Zahlen am Kapitalmarkt und der deutliche Kursverlust am Tag der Veröffentlichung sehr überrascht. Offensichtlich war dies in höheren Umsatz- und Ergebniserwartungen der Analysten sowie dem Unterschied zwischen dem Non-IFRS und IFRS-Ergebnis begründet. Das operative IFRS-Ergebnis wurde maßgeblich durch akquisitionsbedingte Aufwendungen für Sybase sowie Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen beeinflusst und ist um 7% gestiegen. Betrachtet man das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis auf Non-IFRS-Basis, verzeichneten wir ein stattliches Plus von 21%. Diese Differenzierung ist wichtig, da die bereinigten Non-IFRS-Kennziffern die Vergleichbarkeit zu anderen Software-Unternehmen erhöhen sollen und bei SAP auch für die interne Steuerung und Prognosen genutzt werden.

Damit bleibt festzuhalten, dass wir uns gegenwärtig auf einem sehr guten Weg befinden, unsere Ziele für das laufende Jahr zu erreichen und durch Innovationen zu wachsen. Mit der modernsten Suite in unserer Branche für Unternehmenssoftware und Analytics bieten wir unseren Kunden einen echten Mehrwert für ihre Geschäftsprozesse. Parallel bringen wir dank unserer starken Innovationsfähigkeit laufend neue Produkte an den Markt, mit denen wir auch zukünftig neue Wachstumsfelder erschließen wollen. Hierzu zählen die In-Memory-Technologie HANA, unsere Mobilitätslösungen mit Sybase und unsere On-Demand-Lösungen inklusive SAP Business ByDesign. Für HANA ebenso wie für unsere mobilen Anwendungen erwarten wir bereits in diesem Jahr jeweils einen Umsatz im dreistelligen Millionenbereich. Mit Business byDesign konnten wir mittlerweile 500 Kunden gewinnen und sind damit auf einem sehr guten Weg, bis zum Jahresende unser Ziel von 1.000 Kunden zu erreichen.

Daher sind wir sehr zuversichtlich, dass SAP sowohl für die kurzfristigen als auch für die mittelfristig gesteckten Ziele bestens aufgestellt ist und nachhaltiges Wachstum generieren kann.

Eine informative und unterhaltsame Lektüre wünscht Ihnen,

Ihr Werner Brandt
Finanzvorstand der SAP AG